August Kierspel

Bild vergrößern
Die Sammlung umfasst das gesamte Lebenswerk an Bergischer Literatur,
die von August Kierspel (siehe Biographie über Kierspel von Artur Lamka) verfasst worden ist. Zusätzlich wurde in die Sammlung alles aufgenommen,
was an Bildmaterial, Zeitungsausschnitten usw. erreichbar war.
Einige Veröffentlichungen:

In der Zeitschrift "Bergische Blätter" wurden in der Zeit vom 19.04.1986 bis 17.04.1987 in insgesamt 16 Ausgaben Gedichte von August Kierspel veröffentlicht, die bis dahin unveröffentlicht waren (siehe auch Sammlung Mundart). Die Gedichte mussten zunächst überarbeitet werden. Dabei wurde die Schreibweise und Auffassung von Prof. Dr. Adam Wrede übernommen. Das gilt auch für die nachfolgenden Veröffentlichungen. Wrede hatte 1948 mit der Gesellschaft für Rheinisch-Bergische Landes- und Volksforschung zu Lebzeiten von August Kierspel einen Teil seiner Gedichte in dem Buch „Bergische Bildcher“ herausgegeben. Es kann daher davon ausgegangen werden, dass Kierspel damit voll und ganz einverstanden war.

In „Heimat zwischen Sülz und Dhünn", Geschichte und Volkskunde in Bergisch Gladbach und Umgebung, Heft 2, 1995 wurden 30 bis dahin noch nicht veröffentlichte Gedichte von August Kierspel vorgestellt (siehe auch Sammlung Mundart).

Im Jahr 1997 wurde das Buch mit CD "August Kierspel 1884 –1967", sein Leben und Wirken in Wort, Bild und Ton, herausgegeben in der Schriftenreihe des Bergischen Geschichtsvereins, Abt. Rhein-Berg e.V. als Band 19 herausgegeben (siehe auch Sammlung Mundart). Der Landschaftsverband Rheinland, Amt für Rheinische Landeskunde Bonn, hat dazu mit Schreiben vom 17.12.1997 durch Herrn Dr. Fritz Langensiepen eine positive und lobende Stellungnahme abgegeben (siehe in der Sammelmappe zur Herausgabe des Buches).